Logo

Rohrleitungsbauer/-in

Warum Rohrleitungsbauer/-in?

Rohre sind Lebensadern. Ob Wärme oder Chemikalien, ob Wasser, Gas oder Öl – die meisten Gebrauchsmedien unserer modernen entwickelten Gesellschaft gelangen durch groß dimensionierte Rohre an ihren Bestimmungsort.

Beruf mit Zukunft. Überall sind sichtbar und unsichtbar Rohrnetze verlegt. Doch die Netze sind stellenweise marode, veraltet oder auch zu klein dimensioniert. Da der Umfang der weltweit benötigten Flüssigkeiten und Gase immer weiter zunimmt, gibt es hier Arbeit für Generationen!

Man schafft Wichtiges und ist gefragt. Rohrleitungsbauer sind Fachkräfte von hohem Wert. Denn Rohrnetze sind sensible Systeme. Bei einem Leck durch schlechte Arbeit kann die Höhe des eintretenden Schadens schnell die Millionengrenze überschreiten. Deswegen dürfen bei fast allen Arbeiten im Rohrleitungsbau nur Fachleute eingesetzt werden, die ihre Kompetenz und Zuverlässigkeit nachgewiesen haben. Als gelernter Rohrleitungsbauer ist man da automatisch qualifiziert. Moderne Ausbildung in diesem Bereich zahlt sich aus!

Was machen Rohrleitungsbauer/-in?

  • Durchführung von Vermessungsarbeiten mit modernster Messtechnik
  • Lesen von Plänen und Zeichnungen
  • Metall- und Kunststoffbearbeitung
  • Herstellung von Metall- und Kunststoffverbindungen (Schweißen, Kleben, Fügen)
  • Montage von Druckrohrleitungen
  • Herstellung von Anschlüssen
  • Prüfung, Wartung und Inspektion von Rohren und Rohrleitungsanlagen
  • Bedienung elektrischer und elektronischer Geräte
  • Dokumentation der Arbeit und der Ergebnisse

Anforderungen an Rohrleitungsbauer/-in

Zupacken
Rohrleitungsbauer sollten gesund und fit sein und sich nicht vor körperlicher Tätigkeit scheuen.

Mitdenken
Rohrleitungsbauer müssen bei ihrer Arbeit hellwach sein. Sie müssen Zusammenhänge gut verstehen können und tragen eine hohe Verantwortung.

Freude an Technik und technisches Verständnis
Rohrleitungsbauer bedienen modernste Maschinen und Geräte. Sie wenden komplexe Technologien an.

Zuverlässigkeit
Rohrleitungsbauer müssen z. B. bei Arbeiten an Gasrohrleitungen Sicherheitsbestimmungen zuverlässig befolgen.

Genauigkeit
Rohrleitungsbauer müssen sorgfältig und genau arbeiten und Vorschriften einhalten.

Mobilität
Rohrleitungsbauer sind auf Baustellen im ganzen Land unterwegs.

Ihr Weg zum Rohrleitungsbauer/-in

  • Sie schließen mit einem Bauunternehmen einen Ausbildungsvertrag ab. Dieser kann für zwei Jahre abgeschlossen und später auf drei Jahre verlängert oder gleich für drei Jahre abgeschlossen werden.
  • Ihr Betrieb meldet Sie zum Unterricht in der zuständigen Berufsschule und zur überbetrieblichen Ausbildung in einem Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft an, das Ihnen auch für Informationen zur Verfügung steht.
  • Die gestufte Ausbildung der Bauwirtschaft beginnt. Sie erhalten eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung. In Ihrer Ausbildung werden Sie alle theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten erwerben, die Ihnen später im Beruf von Nutzen sind.

Ihr Ausbildungsweg zum Rohrleitungsbauer/-in

1. Ausbildungsjahr: Berufliche Grundbildung

  • 18 Wochen Ausbildungsbetrieb, 20 Wochen Ausbildungszentrum, 14 Wochen Berufsschule

2. Ausbildungsjahr: Allgemeine berufliche Fachbildung

  • 27 Wochen Ausbildungsbetrieb, 13 Wochen Ausbildungszentrum (Gera oder Frankfurt), 12 Wochen Berufsschule
  • ABSCHLUSS Stufe 1 als Tiefbaufacharbeiter, Schwerpunkt Rohrleitungsbauarbeiten« (Kammer-Prüfung)

3. Ausbildungsjahr: Besondere berufliche Fachbildung

  • 38 Wochen Ausbildungsbetrieb, 4 Wochen Ausbildungszentrum (Gera oder Frankfurt), 10 Wochen Berufsschule
  • ABSCHLUSS Stufe 2 als Rohrleitungsbauer (Kammer-Prüfung)

Erstausbildung im Bauwesen?

Die Berufsausbildung im Bauwesen dauert generell 2 oder 3 Jahre. In der Stufenausbildung baut die Spezialisierung auf der Grundbildung auf.

Im Bauwesen erfolgt die Ausbildung abwechselnd in der Berufsschule, welche theoretische Kenntnisse vermittelt sowie im Ausbildungsbetrieb und im überbetrieblichen Ausbildungszentrum, wo praktische Fertigkeiten vermittelt werden.

Berufspyramide Berufspyramide

Es sind noch Fragen zu dem Beruf offen geblieben?

Kein Problem, kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.


Sie haben Abitur?

Die Bauwirtschaft hat innovative duale Studiengänge an verschiedenen Standorten in Deutschland im Programm.

Dein Ausbildungsweg

1. Stufe



Abschluss
Tiefbaufacharbeiter/-in, Schwerpunkt Rohrleitungsbauarbeiten
Dauer
2 Jahre


2. Stufe


Abschluss
Rohrleitungsbauer/-in
Dauer
1 Jahr zusätzlich zur Grundbildung


Weiterbildung


Abschluss
diverse Zertifikate und Berechtigungen möglich
Dauer
unterschiedlich, 1 Tag bis mehrere Wochen


Aufstiegsfortbildung


ohne Hochschulreife
Vorarbeiter/-in, Werkpolier/-in, Geprüfter Polier/-in, Industriemeister/-in
mit Hochschulreife
Bachelor, Master, Dipl.-Ingenieur/-in