Logo

Kanalbauer/-in

Warum Kanalbauer/-in?

Tausend Kanäle durchziehen Stadt und Land. Unter der Oberfläche im Dunkel verborgen spielen sie nicht nur in Agentenfilmen und Thrillern eine wichtige Rolle, sondern auch im wirklichen Leben. Denn ohne Kanäle, die eine wichtige Entsorgungsfunktion übernehmen würde das moderne Leben im Dreck förmlich ersticken.

Wichtiger Beruf mit Zukunft. In vielen Städten wurde das Kanalsystem im 19. Jahrhundert angelegt und ist inzwischen sanierungsbedürftig; Überholung tut not. Ein modernes Kanalnetz ist außerdem gut für unsere Umwelt. Die Arbeit geht den Kanalbauern also nicht so bald aus – im Gegenteil!

Was machen Kanalbauer/-in?

  • Durchführung von Vermessungsarbeiten mit modernster Messtechnik (Optik, Laser, GPS)
  • Lesen von Grundrissen, Schnitten und Lageplänen
  • Ausschacht- und Erdarbeiten (manuell sowie maschinell unterstützt)
  • Sicherung von Baugruben und Gräben (Verbau)
  • Herstellung, Instandsetzung und Reparatur von Kanal- und Schachtbauwerken
  • Kanalsanierung
  • Herstellung unterirdischer Leitungen
  • Verarbeitung von Metall-, Kunststoff-, Steinzeug- und Betonrohren sowie Elementen aus diesen Materialien
  • Einbau von Entwässerungssystemen in Straßen
  • Bedienung von Kleinrobotern und ferngelenkten Kamerafahrzeugen zur Kanalinspektion
  • Kanalreinigung
  • Dokumentation der Arbeitsergebnisse

Anforderungen an Kanalbauer/-in

Robust und Zupackend
Kanalbauer sollten gesund und fit sein und sich nicht vor körperlicher Arbeit scheuen. Außerdem sollten sie sich vor Dreck nicht fürchten.

Freude an Technik und technisches Verständnis
Kanalbauer bedienen moderne Maschinen und Geräte.

Geschicklichkeit
Kanalbauer müssen geschickt mit Arbeitsmitteln umgehen können.

Verantwortungsbewusstsein
Kanalbauer müssen wichtige Sicherheitsbestimmungen befolgen.

Ihr Weg zum Kanalbauer/-in

  • Sie schließen mit einem Bauunternehmen einen Ausbildungsvertrag ab. Dieser kann für zwei Jahre abgeschlossen und später auf drei Jahre verlängert oder gleich für drei Jahre abgeschlossen werden.
  • Ihr Betrieb meldet Sie zum Unterricht in der zuständigen Berufsschule und zur überbetrieblichen Ausbildung in einem Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft an, das Ihnen auch für Informationen zur Verfügung steht.
  • Die gestufte Ausbildung der Bauwirtschaft beginnt. Sie erhalten eine überdurchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung. In Ihrer Ausbildung werden Sie alle theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten erwerben, die Ihnen später im Beruf von Nutzen sind.

Ihr Ausbildungsweg zum Kanalbauer/-in

1. Ausbildungsjahr: Berufliche Grundbildung

  • 18 Wochen Ausbildungsbetrieb, 20 Wochen Ausbildungszentrum, 14 Wochen Berufsschule

2. Ausbildungsjahr: Allgemeine berufliche Fachbildung

  • 27 Wochen Ausbildungsbetrieb, 13 Wochen Ausbildungszentrum, 12 Wochen Berufsschule

Abschluss

  • Stufe 1 als Tiefbaufacharbeiter/-in, Schwerpunkt Kanalbauarbeiten (Kammer-Prüfung)

3. Ausbildungsjahr: Besondere berufliche Fachbildung

  • 38 Wochen Ausbildungsbetrieb, 4 Wochen Ausbildungszentrum, 10 Wochen Berufsschule

Abschluss

  • Stufe 2 als Kanalbauer/-in (Kammer-Prüfung)

Erstausbildung im Bauwesen?

Die Berufsausbildung im Bauwesen dauert generell 2 oder 3 Jahre. In der Stufenausbildung baut die Spezialisierung auf der Grundbildung auf.

Im Bauwesen erfolgt die Ausbildung abwechselnd in der Berufsschule, welche theoretische Kenntnisse vermittelt sowie im Ausbildungsbetrieb und im überbetrieblichen Ausbildungszentrum, wo praktische Fertigkeiten vermittelt werden.

Berufspyramide Berufspyramide

Es sind noch Fragen zu dem Beruf offen geblieben?

Kein Problem, kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.


Sie haben Abitur?

Die Bauwirtschaft hat innovative duale Studiengänge an verschiedenen Standorten in Deutschland im Programm.

Dein Ausbildungsweg

1. Stufe


1. Ausbildungsjahr: Grundlagenausbildung
2. Ausbildungsjahr: berufspezifische Ausbildung im Schwerpunkt Kanalbauarbeiten
Dauer
1./2. Ausbildungsjahr
Abschluss
Tiefbaufacharbeiter/-in, Schwerpunkt Kanalbauarbeiten


2. Stufe


Fortführung der Ausbildung zum Kanalbauer/-in, Fachspezifische Ausbildungsinhalte
Abschluss
Kanalbauer/-in
Dauer
3. Ausbildungsjahr


Weiterbildung


Abschluss
diverse Zertifikate und Berechtigungen möglich
Dauer
unterschiedlich, 1 Tag bis mehrere Wochen


Aufstiegsfortbildung


ohne Hochschulreife
Vorarbeiter/-in, Werkpolier/-in, Geprüfter Polier/-in, Meister/-in
mit Hochschulreife
Bachelor, Master